Harmonisierung von Erdstrahlen

Die menschlichen Zellen können tagsüber in der Regel vielen Reizstrahlungen standhalten. Wichtig ist, dass sie sich in der nächtlichen Regenerationsphase wirklich ganz erholen können und keinen Reizstrahlungen wie zum Beispiel Wasseradern, Verwerfungen, Globalgitter oder Elektrosmog ausgesetzt sind. Dies ist jedoch nur selten der Fall. Die wichtigsten störenden Strukturen im Haus haben die Form aneinander gereihter Würfel (Kuben) und werden deshalb auch Kubensysteme genannt. Liegt der Mensch also Nacht für Nacht in Störfeldern, wird eine physikalische und biochemische Reaktion der Zellen nicht ausbleiben.
Platzhalter
Die Einwirkung dieser Energien während unseres Schlafes kann vielfältigste Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen auslösen.
Platzhalter
In Abhängigkeit von der Widerstandskraft des Körpers können sich nach längerer Einwirkung dieser Energien über Monate und Jahre auch chronische Krankheiten entwickeln.
Platzhalter
Bettplatz

  • wiederkehrende Infekte
  • rheumatische Erkrankungen
  • Allergien
  • Bluthochdruck
  • Asthma bronchiale
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Neurodermitis (insbesondere bei Kindern)
  • unbegründetes Schreien bei Babys
  • Konzentrationsstörungen
  • Besonders erwähnenswert ist, dass man bei mehr als 80 Prozent der an Krebs Erkrankten einen belasteten Schlafplatz vorfindet. Schwere standortbedingte Erkrankungen entstehen nicht sofort, sie sind das Ergebnis einer Entwicklung. Durch eine radiästhetische Untersuchung kann man schon vor Baubeginn feststellen lassen, welche Strahlungen vorhanden sind. So kann das Haus gesünder geplant und gute Schlafplätze von vornherein eingerichtet werden.   

     

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas, beweist nicht dessen Nicht-Existenz."    
    Dalai-Lama

     

    * Hinweis: Wissenschaft und Schulmedizin erkennen die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung und die TimeWaver-Systeme mit deren Anwendungen aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an.